Archiv | Mai 2009

Mein Hund und ich

pfoten Wir beiden waren heute eingeladen zu Kaffee und Kuchen bei einer lieben Freundin.

Bei diesem schönen Wetter, so dacht ich mir, gehen wir zu Fuß. Nach einem kurzen Probelauf auf meiner Terasse entschloß ich mich eine leichte Strickjacke anzuziehen.

Der Fußmarsch von unserem Zuhause bis zu meiner Freundin ist in etwa 2 Km weit, nur Sonne, kein Schatten, aber der Wind war frisch. Nach meiner Überlegung hatte somit einen Nachmittagsspaziergang mit meinem Hund gespart.

So weit, so gut , der Nachmittagskaffe war schön, es wurde geplaudert und gelacht bis es Zeit wurde den Heimweg anzutreten denn ich wollte noch Fussball schauen. Der Rückweg viel auch mir etwas schwer, denn es war jetzt am Nachmittag richtig heiß geworden. Mein Hund wurde immer langsamer und mir wurde immer heißer. Beide waren wir geschafft als endlich die Haustür erreicht war.

Das Fussballspiel verfolgend leckte mein Hund sich immer wieder seine Pfoten, eigentlich nichts neues das macht er öfter. Jetzt jedoch war es wirklich schlimm und mich überkamen Zweifel ob er sich evtl. etwas eingetreten hat auf unserem Marsch nachhause.

Ein Blick genügte um zu sehen was der heiße Asphalt meinem armen Kleinen mal wieder angetan hat, verbrannte Pfoten und das obwohl doch noch gar kein Sommer ist.

Damit hatte ich nicht gerechnet, dieses Problem hatte ich im letzten Jahr auch schon, aber da war Hochsommer. Also, eine gute Salbe hergeholt und dem Hund ordentlich die Pfoten eingeschmiert. Er liebt diese Salbe und versucht dann diese immer wieder abzuschlecken.

Fazit dieses Tages, nächstes mal nehmen wir wieder das Auto… der Pfoten zuliebe.

UND an unsere Hundehalter: denkt nicht nur an die Pfoten im Winter bei Streusalz, sondern auch im Sommer auf heißem Asphalt!!!

doto

Advertisements

Xanth von Pierce Anthony

xanthDie Xanth-Reihe von Pierce Anthony habe ich bereits vor mehreren Jahren angefangen zu lesen. Nur durch Zufall stieß ich mal im Urlaub auf eins dieser Bücher. Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte sich UNBEDINGT mal auf die Socken machen und kaufen.

Der Leser wird hier in ein magisches Land entführt, gleich nebenan wo wir sind. Die Abenteuer der Bewohner dieses magischen Landes, sind so toll geschildert, denn hier gibt es Trolle und Elfen, Zentauren und Zauberer und jeder Bewohner hat eine besondere Magie.

Mit viel Witz und Charme werden Geschichten erzählt die einen nicht mehr loslassen.

Leider, habe ich momentan keinen Band bei mir im Hause, (die hat alle mein Sohn) bei nächster Gelegenheit aber werde ich hier einen Vorgeschmack auf ein Buch der Reihe vorstellen.

Schade, daß seit Jahren keine Bücher mehr der Xanth-Reihe ins Deutsche übersetzt werden, wie bereits erwähnt, hinken die deutschen VErlage mit Übersetzungen hinterher. Mein Sohn hingegen der gut engl. liest und spricht hat schon mehrere neue Bände in engl. gelesen.

Hinreissend nicht nur für Erwachsene, sollte allerdings jemand ein gutes Buch für Kinder ab 8 Jahren suchen, kann ich diese Reihe nur empfehlen.

doto

Lavendelseife

Entschieden habe ich mich letztendlich für eine schöne Lavendelseife. Dazu wurde frischer Lavendel aus dem Garten zerkleinert und mit Duftstoffen abgerundet.

Gespannt, bin ich mal wieder auf die Farbe der Seife, irgendwie sah diese nach dem sieden „grünlich“ aus, mhh… obwohl noch kein Farbstoff beigegeben war. In Folge dessen, daß grün so garnicht zu Lavendel paßt, habe ich dann ein wenig mit lila Farbe nachgeholfen. Dieses half zwar auf den ersten Blick überhaupt nicht, Überraschungen bin ich aber gewohnt, was die Farbe der Seife angeht.

Et kütt immer anders als man denkt.

Jetzt hab ich sie zur Ruhe gelegt, denn sie muß nun „schlafen“ bis morgen abend, schön kuschelig warm eingepackt.

*hachseufz* könnt ich doch nur Foto`s machen.

doto

Werbetour

Das hat sich unser Bundestrainer gut ausgedacht, .. eine Werbetour für die Deutsche Nationalmannchaft!  Toll…. nach dem heutigen Spiel gegen China, übrigens der 97. in der Fifa-Rangliste die die Deutschen als 2. in der Rangliste anführen, gab es nur ein 1 : 1 .

Was für eine Blamage, die Chinesen die ein schnelles gut geführtes Spiel zeigten, liefen unseren Jungs geradezu davon. Mit 3 bis 4 Zügen waren sie vor unserem Tor und brachte unsere Mannschaft in arge Bedrängnis.  Diese lief über das Spielfeld als gäbe es einen Polkal im langsam spielen.

Gut, jeder Reporter war der Meinung , die Liga hat alle Spieler total geschafft, aber dann sollte man sich einen anderen Slogan ausdenken.

WERBETOUR!! das ich nicht lache….

doto

Ein neues Seifchen muss her

Dieser Tage bin ich ziemlich gefrustet, deshalb werde ich das Wochenende nutzen um eine neue Seife zu kreieren. Das entspannt mich und gibt mir wieder die nötige Ruhe für die nächste arbeitsreiche Woche.

Morgen nachmittag werde ich mich erst mal um das Rezept kümmern, dann wird nachgesehen ob alle Zutaten im Hause sind, wenn nicht, wird umdisponiert. Im groben weiß ich immer was noch da ist, die Frage ist nur, reicht es auch?

Reizen würde mich mal wieder eine schöne Lavendelseife, hab noch frischen Lavendel gut abgepackt vom letzten Jahr. Farbmäßig fehlt mir zwar ein zartes lila, aber eine hübsche farblose Lavendelseife ist auch was schönes.

Zum Ende des Monats muss ich dann meinen Vorrat wieder auffüllen und einkaufen, das geht zwar bequem im Internet, braucht aber doch viel Zeit der Auswahl wegen. Es gibt unendlich viele Düfte für Seifen am liebsten wäre mir ich könnte mal alle kaufen und ausprobieren, das wiederum würde mein Budget sprengen denn die Duftwässerchen sind abgesehen  von den Ölen das teuerste an der Seife.

So werde ich berichten was im Endeffekt am Wochenende geworden ist mit meiner neuen Seife, bleibt gespannt….

doto

London von Edward Rutherfurd

LondonKurzbeschreibung
Dieser Roman beschreibt die Geschichte der Stadt London und das Schicksal ihrer Bewohner. Es ist eine gewaltige Saga, eine Zeitreise durch zweitausend Jahre bewegte Vergangenheit, die noch vor der Zeitenwende mit der römischen Siedlung Londinium beginnt und bis zur Sanierung der Docklands in unseren Tagen reicht. Einem Leitmotiv gleich schlängelt sich die Themse, die Lebensader Londons, durch das Romangeschehen, in dessen Verlauf am Beispiel des Schicksals einzelner Personen und Familien ganze Epochen zu neuem Leben erweckt werden.

Diesen wirklich tollen lebensnah geschilderten Roman habe ich bereits vor längerer Zeit gelesen. Schade, ich habe ihn verliehen, sonst würde ich auch hier einen Auszug schreiben.

Der Roman hat sagenhafte 887 Seiten, ist an keiner Stelle langweilig oder langatmig geschrieben. Das Leben der Menschen im damaligen London ist so dermaßen lebensecht geschildert das man tatsächlich glaubt dabei gewesen zu sein. An der letzten Seite angekommen, kann man kaum glauben das es schon zuende sein soll. Dies ist ein Buch bzw. ein Roman in der gut recherchierte Historie verpackt ist.

Wer mal wieder ein gutes Buch lesen möchte, dem kann ich dieses nur Empfehlen.

doto

Tödliches Rätsel von Paul Harding

Paul HardingUnter den Pseudonym Paul Harding veröffentliche Paul Doherty eine Serie von Kriminalromanen die im London des 14. Jahrhundert spielen. Seine Serienhelden Bruder Asthelan und der Dominikanermönch John Cranston, ein Untersuchungsrichter lösen hier die schwierigsten Fälle.Diese blendend recherchierten und lebendigen Mittelalterkrimi`s  erschienen auf dem deutschen Markt zwischen 1991 und 2000.

Ich gebe euch hier einen kleinen Vorgeschmack des oben genannten Buches:

Prolog:

Edwin Chapler, Schreiber in der Kanzlei vom Grünen Wachs, saß in der kleinen,muffigen Kapelle, die mitten auf der London Bridge stand. Draußen war die Sonne untergegangen, aber der Himmel war noch blutrot. So leuchteten die Sterne nur blaß, und die Einwohner von London hatten einen Vorwand, weiter Handel zu treiben, zu spielen oder Arm in Arm am Flußufer entlangzuspazieren. Schenken und Herbergen waren voll. Die Lieder aus den Bierkneipen hallten durch das Gewirr der Straßen. Leiden und Hunger des Winters waren jetzt vergessen; die Ernte war gut gewesen, und auf den Märkten herrschte geschäftiges Treiben. Erwin Chapler aber war das Herz schwer, und so würde es jedem Mann ergehen, wenn er der Wahrheit ins Auge schauen müßte und sie doch niemandem erzählen könnte. Er schaute sich in der Kapelle um.Am vorderen Ende war der kleine Chor, zur Linken stand ein Marieenaltar und zur Rechten eine große Statue von St. Thomas a`Becket, dem ein Schwert grotesk in den Schädel getrieben war. “ Ich sollte im *Bäckerdutzend* sitzen, flüsterte Chapler. „Sollte einem Fiedler zuhören und mich fragen, ob Alison wohl zu seiner Musik tanzen könnte.“

Er war hergekommen, wie er es oft tat – um Anleitung zu suchen. Aber er konnte nicht beten. Er öffnete den Mund, doch es kam kein Wort heraus. Er schaute hinauf zu dem buntbemalten Glasfenster. Im rasch verblassendem Licht des Tages wand sich der gemarterte Christus an seinem Kreuz.

– – – – – – – – – – – – – – – – –

Wie ihr seht, geht selbst der Prolog schon so spannend zu Sache, daß man einfach nicht aufhören kann zu lesen.

Sehr schade finde ich, daß Paul Doherty seit längerem keine neuen Romane mehr schreibt, und die, die noch nicht auf deutsch übersetzt wurden, lassen in den deutschen Verlagen lange auf sich warten.

Bekannt ist, das Übersetzungen bei uns ewig lange liegen, weil angeblich zuwenig Übersetzer in den Verlagen beschäftigt sind. Für den deutschen Büchermarkt ist das weniger gut, wenn man an all die amerikanischen Serien denkt die nur darauf warten übersetzt zu werden, kann man sich ausrechnen wieviel Jahre ins Land gehen ehe wir hier eine Serie zuende gelesen haben.

Schade….

doto