Archiv | Juni 2009

Der Palast der Weisheit v. Bob Marshall-Andrews

Palast der WeisheitFlorenz 1685. Korruption, Grausamkeit und Zerfall sind an der Tagesordnung. Künste und Wissenschaften werden verfolgt. Eine verbrecherische Staatspolizei und die Heilige Inquisition machen kurzen Prozeß mit Aufsässigen und Ketzern. Trotz allem trifft sich eine kleine Gruppe von Verschwörern regelmäßig in der Bibliothek. Unter ihnen ist Fredo Credi, Schüler des größten Bibliothekars seiner zeit. Um seinen Meister vor einem qualvollen Tod zu retten, wagt er sich bis in die Kerker der Inquisition und an den Hof des Sonnenkönigs.

Auszug: Mein Meister schlug Galilei im Murmelspiel. Gewiß, der große Apostat lag fast schon im Sterben, und mein Meister war gerade acht Jahre alt, das beste Alter für Murmeln. Dennoch gestattete ihm dies hernach mit einiger Berechtigung zu sagen, er habe für einen Moment mehr von der Bewegung der Sphären verstanden als irgendein Mensch auf der Welt. keine schlechte Geschichte. Zudem, wenn man bedenkt, daß er sie mir erzählte, während er in Ketten auf dem Boden eines Kerkers im Bargello-Gefängnis saß und darauf wartete, auf die Streckbank gelegt zu werden, sagte sie eine Menge über seine innere haltung. Aber er war ohndies immer für einen großen Namen gut. Er hatte sie natürlich alle gekannt: Pascal, Racine, Voltaire, Vivaldi- selbst  Baruch Spinoza, den großen niederländischen Brillenmacher, Pantheisten und Unruhestifter. Wer Bücher liebt, führt ein interessantes Leben, zumindest damals im siebzehnten Jahrhundert.

Diese Buch ist damal im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und hat mich wirklich fasziniert. Eine Geschichtsreise durch die Welt der Kunst und Bücher.

Wer das mittelalterliche Florenz und deren Geschichte mag, sollte an diesem Buch nicht vorübergehen. Historisch sehr gut recherschiert, lebensnah geschildert , man erfährt viel über die Künstler der damaligen Zeit und deren Schwierigkeit neue Erkenntnisse zu veröffentlichen.

Mein Fazit: Da das Buch immer noch im Handel ist (Erscheinungsdatum 1989) zeigt das Interesse der Leser.

doto

Advertisements

Amazon beendet Kooperation mit NPD

Der öffentliche Druck hat offenbar gewirkt. Nach heftigen Protesten und der Boykottdrohung prominenter Politiker wirft das Internet-Versandhaus Amazon die NPD  aus dem Partnerprogramm des Konzerns.
Wie in einer Tageszeitung zu lesen war, geschah dies  auf enormen Druck auch von Kundeseite der Internetplattform Amazon.de.
Mein Fazit: erst einmal werde ich persönlich Amazon durchforsten , dann dürfen sie wieder mit einem Link auf meiner SEite rechnen.
doto

Bei Amazon verdient die NPD mit

Wie das Handelsblatt berichtet, hat Amazon die NPD in das sogenannte Partnerprogramm aufgenommen – und zahltt Provisionen für verkaufte Bücher. Politiker forderten darauf Amazon auf, die Kooperation aufzukündigen. Bei Amazon jedoch sieht man das ganze völlig „unaufgeregt“. Hier heißt es :“ Es gibt eine Nachfrage dafür, die wollen wir befriedigen“.

Da nicht nur Politiker sondern auch der Zentralrat der Juden von Amazon eine Aufkündigung der Kooperation fordern, prüft diese momentan die Teilnahmebedigungen. Dies war bereits im Mai dieses Jahres. Bis heute ist nichts geschehen.

Aufgrund dieser Informationen werde auch ich auf meiner Seite Amazon als Link löschen und erst einmal abwarten wie sich die Geschäftführung verhält.

doto

Michael Jackson

Jetzt werden sich die Zeitungen wieder mal eine goldene Nase verdienen. Tausende Fan`s sind dem Zusammenbruch nahe und heulen sich die Seele aus dem Leib.

Meinereiner sieht das allerdings ganz anders, einer weniger der Kindern Leid antun kann. Der sich seinen Freispruch mit viel Geld erkauft hat und immer noch behauptet unschuldig zu sein.

Ein Mann der seine „angeblich“ eigenen Kinder unter Verschluss hält und wer weiß was mit ihnen angestellt hat. Diese Kinder können sich glücklich schätzen endlich frei zu sein und ein normales Leben führen, soweit das überhaupt noch möglich ist.

Für mich kann dieser Mann in der Hölle schmoren und verrotten!!!!

doto

Die 1. Liga im Auf.- und Umbruch

Die Urlaubszeit für einige Spieler neigt sich dem Ende zu und einige fangen bereits jetzt wieder mit dem Training an.

Anders die Vorstände und Manager, hier geht noch alles drunter und drüber, ganz abgesehen von den Trainern die noch kommen oder gegangen sind oder wurden.

Und so sieht es im moment aus:  Hertha BSC braucht keinen Trainer dafür einen Manager, hier wurde Michael Peetz gefunden.

Eintracht Frankfurt: Friedhelm Funkel wurde sacht zur Tür gedrängt, dafür kommt Michael Skibbe.

VFL Borussia Mönchengladbach blieb nach dem Erhalt der 1. Liga zwar ohne Hans Meyer zurück, bekam aber dafür Absteigertrainer Michael Frontzeck.

Hamburger SV hier fand der größte Umbruch statt, hinter den Kulissen, für alle unsichtbar mußte der Sportdirektor seinen Hut nehmen. Barbarez wird das Amt interimsweise solange führen bis ein Nachfolger gefunden ist. Vorab wurde noch schnell Bruno Labbadia als neuer Trainer des HSV vorgestellt.

Bayer Leverkusen entließ Bruno Labbadia nach einem schlechten Saisonende und kam sogleich beim HSV dankend unter Vertrag. Jupp Heynckes sprang hier gerne auf den freien Stuhl denn die Bayern in München hatten ihm wieder Freude an der Arbeit beigebracht.

FC Bayern München die Jupp Heynckes dankend wieder abgeben , trösten sich nun mit Louis van Gaal und hoffen inständig mit gänzlich neuer Mannschaft die 1. Liga wieder vom 1. Tag an anzuführen.

VFL Wolfsburg mußte sich leider wieder von Felix Magath verabschieden und wird in Zukunft vom Supertrainer Armin Veh geleitet.

Schalke 04 wird jetzt von Felix Magath so richtig in die Mangel genommen, seine Aufräumarbeiten begannen schon recht früh mit der Verabschiedung vom Trainertrio Yori,Mulder und Reck.  Scheinbar bekamen es auch einige Spieler mit der Angst zu tun und haben sich bereits vor Ankunft von Magath verabschiedet.

1.FC Köln hier kam es für die Fan`s des Verein`s zum Totalausfall. Christoph Daum nahm seinen Hut und folgte dem Mammon in die Türkei. Für die Kölner ein absolutes Desaster, jetzt muß der NO-Name Trainer mit Namen Soldo beweisen daß er nicht nur die Spieler führen kann, sondern die ganze Fan-Gemeinde… ach was… ganz Köln begeistern muß.

Bis zum Ligastart wird es mit Sicherheit noch einige Neuheiten auf dem Markt geben, noch kann sich das Karussell drehen, aber die Zeit läuft……

doto

Im Visier

Ich lebe zwar in einer Stadt, eigentlich jedoch besteht diese Stadt aus mehreren kleinen Dörfern.

So kann es schon mal vorkommen, daß ich auf meinem Weg von und zur Arbeit gleich durch 3 Radarkontrollen fahre. Wir haben scheinbar in unserer äußerst kleinen Stadt einen eigenen Radarwagen, den natürlich jeder kennt und auch weiß wo er immer am liebsten steht ohne „gesehen“ zu werden.

Der arme Mann im Auto kann mir schon manches mal echt Leid tun, ob der seine Quote noch erfüllt bezweifle ich arg. Neuerdings jedoch kann man beobachten, daß Zivile Streife mit Radarpistole eingesetzt wird. Das ist neu!! Für viele wird das sehr teuer gewesen sein diese neue Erfahrung hier in unserer kleinen Stadt.

Ohje, was müßen unsere Stadtväter doch verzweifelt sein wenn sie zu solch drastischen Mitteln greifen um unsere Kassen zu füllen.

Eins weiß ich aber doch , heute war mir ein junger Fahrer der hinter mir fuhr, bestimmt sehr dankbar. Im Rückspiegel beobachtete ich bereits das er überholen wollte in einer 30`ziger Zone, ich ließ ihn aber nicht weil ich wußte das weiter vorne gemessen wird. Nach dem Posten sah ich dann im Rückspiegel sein breites Grinsen und Daumen hoch. Naja, dacht ich mir, nächstes mal wirst du hoffentlich schlauer sein!!

doto

Was so hinter den Kulissen läuft

In der Presse ist heute zu lesen, daß Tim Borowski bei den Bayern keine Zukunft hat. Dies bestätigte der Berater des Mittelfeldspielers. Der HSV und der VFL sollen Interesse zeigen.

Mein Fazit: schlechter Berater, das hätte ihm jeder von Anfang an sagen können.

Weiterhin schreibt die Presse Magath will den Titel, vor seinem Amtsantritt bei Schalke 04 hat Magath unmissverständlich klar gemacht, daß der Titel das Ziel seiner Arbeit sei.

Mein Fazit: Ja, was denn sonst???  Dann könnt er ja gleich zuhause bleiben!

Engelaar von Schalke 04 wird offenbar Ex-Trainer Fred Rutten nach PSV Einhoven folgen.

Mein Fazit:  den wird auf Schalke niemand vermissen.

Auch zu lesen ist, Supertalend kommt, Hoffenheim setzt sich im Wettrennen um den Argentinier Franco Zuculini gegen Werder Bremen durch.

Mein Fazit: Mit 18 Jahren ist der eh zu jung für Bremen, der soll sich erst mal die Hörner bei Hoffenheim abstoßen und dort seine Fehler ausmerzen, ehe er in einem wirklich gr0ßen Club, klasse Arbeit leisten kann.

Demba Ba, so liest man, will unbedingt zum VFB Stuttgart, darf aber nicht. Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser hat dem Transfer entgültig eine Absage erteilt.

Mein Fazit: Vor einem Jahr wußte noch niemand, wer Demba Ba eigentlich ist, jetzt scheint ihm der Ruhm dermaßen in den Kopf gestiegen zu sein das er glaubt den Club wechseln zu können ohne Freigabe.

Lukas Podolski ist in Köln angekommen und freut sich auf das erste richtige Training, so zu lesen in der Kölner Presse.  Zur Frage eines Reporters, warum er Köln  einem ausländischen  Top Club Vorrang gab, antwortete er:“ Für mein Herz ist Köln einfach das Beste, vielleicht spiele ich auch immer für den FC“. Mit seiner Rolle als Führungsspieler hat er kein Problem. So sieht er sich als Aushängeschild des Verein`s.

Mein Fazit:  leeve Jung, bliev om Bodde….. Podolski wird auch hier erst einmal Leistung zeigen müßen und seine Fan`s überzeugen das er das teuer erkaufte Rückholverfahren auch wert ist.

doto