Globalisierung im Internet und deren Folgen

Der Kokainhandel war bis vor wenigen Jahren noch das Problem Nr. 1 nicht nur in Deutschland. Die Drogenkartelle konnten sich über Einnahmen freuen die jeden Normalbürger blass werden lassen.

Heutzutage sieht das ganz anders aus, Kokain, Heroin und alles was dazugehört sind nur noch Nebensächlichkeiten. In diesen Kreisen wird ein Drogenkartell als lächerlich angesehen , denn es gibt einen neuen Markt der alles in den Schatten stellt.

MEDIKAMENTENHANDEL! Diese Kartelle stellen alles bisher dagewesene sprichwörtlich in den Schatten, leicht zu handeln, schnell und unproblematisch per Post geliefert , Zahlung garantiert. Die Bezugswege unmöglich nachzuvollziehen und die Drahtzieher bleiben im Hintergrund ohne jemals auffallen zu können. Nachweise!! Fehlanzeige….

In einem Bericht diesbezüglich mußte der Zoll und die Behörden einräumen, daß es praktisch unmöglich ist, alle per Post versendeten Umschläge zu prüfen, aus diesem Grunde kommen 80 bis 90 Prozent der versendeten Medikamente beim Verbraucher an ohne aufzufallen.

Die wenigen die eingezogen werden droht nur die Vernichtung , Absender unbekannt und nicht recherchierbar.

Das beste an der Sache ist jedoch das die Herstellung der Medikamente dieser „Versandapotheken“   quasi fast kostenlos ist. In schmutzigen Küchen und Lagern im Ausland, meist China oder Indien , werden sie aus nicht definierbaren Sachen zusammengebraut und ohne Skrupel in Hinsicht der Verbraucher auf den Markt gebracht. Dies belegt eine Jahrelange Recherche der Bundeskriminalpolizei und deren Behörden.

In England wurden diesbezüglich zwei Apotheken geschlossen, die ausschließlich ihre Medikamente aus kostengründen per Internet einkauften und so gefälschte Ware erhalten hat.

In Deutschland ist bisher nur ein Fall bekannt wo ein Großhändler Medikamente verkaufte und diese an Apotheken weitergab, zu befürchten hat dieser Großhändler allerdings nichts, denn ihm konnte nicht nachgewiesen werden, daß er wußte welche Ware er da einkauft und wieder verkauft.

Dies ruft natürlich den Apothekerverband auf den Plan und hier wird lautstark verkündet das die deutschen Apotheken „sicher“ sind!!  Können wir das glauben?? Was bleibt uns aber anderes übrig.

In England jedenfalls hat man Konsequenzen gezogen und die Pharmaindustrie aufgefordert nur noch direkt an die Apotheken zu liefern ohne Zwischenhändler , so wird es unmöglich, daß Ware irgendwo zwischengeschoben wird.

Wir Deutschen tun uns da wieder mal sehr schwer mit solchen rigorosen Entscheidung, wir warten erst mal ab ob etwas geschieht und dann wird gehandelt….. Recht so !!

doto

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s