Stromlieferantenwechsel – leicht gemacht?

Vorausgesagt, ich bin kein Schnäppchenjäger, aber was dem Verbraucher in Sachen Stromlieferant zugemutet wird geht schon oft an seine (rechtlichen) Grenzen.

Kurz gesagt habe ich im Januar die Nase gestrichen voll gehabt von meinem Stromanbieter, namentlich genannt Teldafax . Nicht nur, das dieser volle vier Monate braucht um eine Endabrechnung zu erstellen, nein.. er verlangte auch ohne vorherige Erklärung eine Erhöhung der Vorauszahlungen um das doppelte als bisher. Das läßt einen dann doch mal stutzig werden, vor allen Dingen da diese Firma seit langem in den Schlagzeilen steht Insolvent zu sein.

Es brauchte deshalb auch nicht lange , mein Entschluß stand fest, Kündigen und zwar so schnell wie möglich. Auf der Suche im Internet wurde ich schnell fündig nach einem neuen Anbieter. Geht ja ganz einfach, bequem von zuhause aus , man kann sich alles in Ruhe durchlesen und anschauen. Nun bin ich ein misstrauischer Mensch und fragte deshalb beim neuen Anbieter extra nach wie das ist wenn der alte Vertrag noch läuft , ob man überhaupt kündigen kann und wenn ja , wann??

Kein Problem, wurde mir gesagt die Preise sind im Januar erhöht worden, da könne man jederzeit kündigen. Gesagt , getan , die Post kam auch prompt nach 1 Woche der neue Lieferant kann zum nächsten Monat liefern.

Toll, dachte ich noch bei mir, endlich mal einer der ehrlich ist, doch meine Freude dauerte nur 2 Wochen dann die Meldung: leider können wir erst zum 1.11.2011 liefern da ihr Vertrag bis dahin noch läuft.

Jetzt war selbstverständlich mein Rücktrittsrecht abgelaufen, aber so mein Gedanke.. kommt ein Vertrag nicht zustande , kann er auch nicht gelten.  Einschreiben  an den neuen Lieferanten und von meinem Recht Gebrauch gemacht vom Vertrag zurückgetreten , weil nicht zustande gekommen. Für mich war damit die Angelegenheit erledigt…. denkste…. es dauerte gerade mal 3 Tage da kam eine Rechnung über 150 Euro von besagter Firma hier namentlich genannt energy2day mit Sitz in München über Schadensersatz.

Meinen Ärger kann sicher jeder nachvollziehen, deshalb habe ich zum ersten mal in meinem Leben die Verbraucherzentrale zu Rate gezogen. Siehe da, solche Rechnungen sind in der Verbraucherzentrale wohl bekannt und nicht erlaubt. Die Rechtsabteilung hat daraufhin einen Brief erstellt und dieser wird dem neuen Lieferanten bald zugehen.

Was die Suche nach einem neuen Stromlieferanten angeht, die bei mir jetzt noch offen ist?? Ich werde die Verbraucherzentrale zu Rate ziehen, ein Beratungsgespräch kostet gerade mal 5 Euro .

doto

Advertisements

Ein Kommentar zu “Stromlieferantenwechsel – leicht gemacht?

  1. Hallo, hier Martin. Auch wenn der Beitrag schon ein wenig älter ist, was ist denn draus geworden? Hast du konkrete Urteile zur hand, die dir der Verbraucherschutz genannt hat? Mache gerade das selbe durch, würde mich über mehr informationen zur Sache(auch gern per E-Mail) freuen.
    Danke schon im voraus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s