Maiglöckchenseife

gestern packte mich mal wieder der Seifensiedervirus, so habe ich folgen des Rezept ausprobiert:

400 Palm, 300 Kokos, 300 Mandelöl,200 Raps, 200 Soja, 100 Olive, 203 NaOH, 500 Wasser, 1-2 Tl.titandioxid und 60 g Duft nach Wahl

Erst einmal wurde meine Dutzend von Flaschen ÄÖ`s durchgekramt um auf eine Idee für dieses Rezept zu kommen, wie ihr seht wurde es dann eine Maiglöckchenseife. Irgendwie bringe ich diesen Duft immer mit Lindgrün in Verbindung, so wurde dies dann auch gemacht.

Aber… Vorsicht! , dieser Duft entpuppt sich wie Zement wenn man nicht schnell und kühl genug arbeitet. Habe ich es geschafft den Leim schnell in den Dividor zu kippen, so war es bereits fast zu spät die Trennwände einzufügen, ich mußte diese geradezu einhämmern im übertragenen Sinn des Wortes.

Dabei fällt mir gerade in diesem moment auf, das ich das Raps unterschlagen habe in meinem Rezept und trotzdem war beim ausformen alles in Butter. Irgendwie seltsam , die einzige Wirkung die ich mir jetzt vorstellen könnte, wäre eine Seife die nicht recht schäumt oder zu trocken und bröselig wird. Gegeelt hat sie auf jeden Fall vorzüglich und meinem Pfotenstempel konnte ich ihr auch noch aufdrücken. Es heißt also jetzt abwarten bis die Reife abgeschlossen ist und einfach ausprobieren.

Dies ist bereits meine dritte Maiglöckchenseife , der Duft hält sich sehr gut in der Seife auch ohne Fixateur, außerdem ist sie bei meinen Freunden sehr beliebt weil sie ein Badezimmer mehrere Wochen ordentlich beduften kann.

Viel Spaß beim nachsieden ….

doto

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s