Archiv | Juli 2011

Herzlich Willkommen zu unserer aktuellen Studie – Mai 2011

Thema: Krisenberichterstattung

Ziel der Studie ist es, herauszufinden, inwiefern sich die Deutschen über die letzten Krisen und Katastrophen informiert haben und was sie über die Berichterstattung denken.

 

Einblicke in die Studienergebnisse:

Erstaunlich hoch ist das Informationsbedürfnis der Deutschen während großer Krisen und Katastrophen in dieser Welt. Drei Viertel der Befragten geben an, sich in solchen Zeiten mehr als in „ruhigeren Zeiten“ zu informieren. Bevorzugtes Medium ist der Fernseher       (90 %) – noch mit deutlichem Abstand zum Internet (73 %). Das Internet (Rang 2) hat allerdings die herkömmlichen Medien wie Tageszeitung (54 % – Rang 3) und Radio (53 % – Rang 4) längst überholt. Für die Tageszeitung gilt: Je älter die Befragten sind, desto höher ist ihr Stellenwert (14-29 Jahre – 39 %; 30-49 Jahre – 53 %; 50-69 Jahre 63 %).

 

Befragt nach dem konkreten Fernsehsender, auf dem die Befragten die Berichterstattung verfolgen, liegen die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ARD (71 %) und ZDF (55 %) mit großem Abstand vor den Privaten. Selbst ausgewiesene Nachrichtensender wie N-TV (32 %) und N24 (32 %) können hier nicht mithalten.

 

Fast drei Viertel der Befragten (72 %) sind sich darüber im Klaren, dass die Sachlichkeit der Berichterstattung vom jeweiligen Sender abhängt. 43 % finden die Berichterstattung im Fernsehen aufschlussreich und umfassend. Fast ein Drittel (29 %) findet, dass es erfreulich viele Hintergrundinformationen gibt. Allerdings meinen viele (46 %), die Berichterstattung breche zu früh ab. Einem Drittel der Befragten (34 %) ist aber auch bewusst, dass es zu viele Krisen und Katastrophen in dieser Welt gibt, um angemessen und nachhaltig über alle berichten zu können. Darüber hinaus gibt es auch kritische Anmerkungen: Mehr als die Hälfte der Befragten (56 %) meint, dass so manche Art der Berichterstattung beim Zuschauer Panik und Hysterie auslöst. Zweifel an der Richtigkeit der dargestellten Faktenlage hat ein Drittel der Zuschauer (32 %). Auch die Spendengala kommt nicht bei allen gut an, viele Befragte (44 %) finden, dass diese zu viele unterhaltsame Aspekte enthält.

 

Wünsche der Zuschauer an die Krisen- und Katastrophenberichterstattung wären eine stärkere Einbeziehung der Hilfsorganisationen (48 %) und die Berichterstattung über die akute Krise hinaus fortzuführen, um mehr über die Aufbauphase in den jeweiligen Regionen zu erfahren (46 %).

 

Der Aspekt „Berichterstattung auch über die akute Krise hinaus“ steht bei der letzten, ungestützten Frage „Was fehlt Ihnen in der Krisen- / Katastrophenberichterstattung, worüber würden Sie gerne mehr erfahren“ ganz oben. Die Befragten würden gerne mehr wissen über die Folgen der Katastrophe – politisch, kulturell, ökologisch und über die Betroffenen.

Zur Studie

Frage 1:

 

Wenn Sie einmal an die letzten großen Krisen und Katastrophen in der Welt (Explosion der Bohrinsel im Golf von Mexiko, Freiheitsbewegungen in der arabischen Welt, Atomunfall in Japan etc.) denken, haben Sie sich in den Medien über den aktuellen Stand der Ereignisse informiert?

Basis: 1000 Befragte

 

=> Das Interesse an Informationen über Krisen und Katastrophen dieser Welt ist groß, besonders stark ausgeprägt in der Gruppe der 30-69 Jährigen.

 

 

************************************************************************

Frage 2:

 

Wo haben Sie sich über die aktuellen Ereignisse informiert?

Basis: 909 Befragte, die sich über die letzten Krisen und Katastrophen informiert haben

 

=> Der Fernseher ist mit Abstand das gefragteste Medium, wenn es um Krisen und Katastrophenberichterstattung geht. Im Internet sind es vor allem die 14-49 Jährigen, die dort Informationen abrufen.

 

************************************************************************

 

Frage 3:

 

Informieren Sie sich in Zeiten, in denen sich Krisen und Katastrophen ereignen mehr über das aktuelle Geschehen in der Welt als in ‚ruhigeren Zeiten‘?

Basis: 909 Befragte, die sich über die letzten Krisen und Katastrophen informiert haben

 

=> Große Krisen und Katastrophen erhöhen das Informationsbedürfnis enorm.

 

***********************************************************************

Frage 4:

 

Welche der folgenden Fernsehsender nutzen Sie vorwiegend um Informationen von den Krisenherden dieser Welt zu erhalten?

Basis: 814 Befragte, die angeben, das Fernsehen als Informationsquelle zu nutzen

 

=> Die Öffentlich-Rechtlichen sind deutlich mehr gefragt als die Privaten. Selbst ausgewiesene Nachrichtensender wie N-TV und N24 bleiben deutlich zurück.

 

************************************************************************

Frage 5 (1/2):

 

In welcher Weise treffen die folgenden Aussagen über die Krisen- / Katastrophenberichterstattung der letzten Zeit im Fernsehen zu?

Basis: 909 Befragte, die sich über die letzten Krisen und Katastrophen informiert haben,

 

=> Fast drei Viertel der Befragten sind sich darüber im Klaren, dass die Sachlichkeit der Berichterstattung vom jeweiligen Fernsehsender abhängt. Kritische Punkte: Spendengala, Berichterstattung bricht zu früh ab.

 

************************************************************************

Frage 5 (2/2):

 

In welcher Weise treffen die folgenden Aussagen über die Krisen- / Katastrophenberichterstattung der letzten Zeit im Fernsehen zu?

Basis: 757 Befragte, die angeben, bei Drogerieartikeln zwischen Marke und Handelsmarke unterscheiden zu können

 

=>  Fast die Hälfte der Befragten ist zufrieden mit der Berichterstattung. Allerdings wünschen sich viele der Befragten mehr Einbeziehung der Hilfsorganisationen in die Berichterstattung.

 

************************************************************************ 

Frage 6:

 

 

Was fehlt Ihnen in der Krisen-/Katastrophenberichterstattung, worüber würden Sie gerne mehr erfahren?

Basis: 909 Befragte, die sich über die letzten Krisen und Katastrophen informiert haben, ungestützt abgefragt

 

=>  Was den Befragten am meisten fehlt, sind Berichte darüber, was in den betroffenen Regionen nach der akuten Katastrophe passiert.

 

************************************************************************ 

Studieninformationen:

  • Online Befragung in Deutschland mit insgesamt 1000 Interviews, die im Mai 2011 stattfand. Die Befragungsteilnehmer wurden aus dem Dialego Panel unter Berücksichtigung der Merkmale Alter und Geschlecht ausgewählt und per E-Mail eingeladen. Die Stichprobe wurde nach Alter und Geschlecht gemäß der Verteilung der deutschen Bevölkerung quotiert.
© 2011 Dialego AG | Karmeliterstr. 10 | D-52064 Aachen | Germany | Tel. +49 241 97828-0
mit freundlicher Genehmigung von Dialegio AG
wieder einmal eine sehr interessante Studie viel Spaß beim lesen
doto

Regentage

wie diese , können doch nur folgendermaßen verbracht werden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

du willst mit mir in den Wald???    nein Danke, die Couch ruft bei dem Sauwetter……

doto

Ingwer – die tolle Knolle

da sah ich gerade einen Beitrag eines Gesundheitsmagazin`s über Ingwer. Die Vielfältigkeit dieser Knolle wird zur Zeit wissenschaftlich genauester untersucht. Die Ergebnisse überraschen nicht, ist doch Ingwer der Geheimfavorit unter den Hausmitteln gegen allerlei Wehwehchen des Alltags.

Ingwer in heißen Wasser kurz aufgekocht und auf den Tag verteilt getrunken schützt sehr gut vor Erkältungskrankheiten. Wichtig hier zu wissen, vor Erkältungskrankheiten. Nimmt man während einer Erkrankung Ingwer ein kann es sogar schädlich sein.

Ingwer senkt den Cholesterinspiegel nachhaltig, hat bei mir schon sehr gut gewirkt (muss mal wieder eine Kur anfangen)

Ingwer verhindert Übelkeit und Erbrechen

Ingwer steigert die Kontraktionskraft des Herzmuskels

Ingwer fördert die Speichel.- und Magensaftsekretion

Ingwer steigert die Darmbewegungen und Anspannung

Nach Angaben der Kommission E* sind über den Ingwerwurzelstock keine Nebenwirkungen bekannt. Bei Gallensteinleiden darf Ingwer nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Kinder unter 6 Jahren sollten keinen Ingwer verzehren. Auch bei Schwangerschaftserbrechen soll Ingwer nicht angewendet werden. Neuere klinische Studien weisen auch daraufhin, dass Ingwer nur nach Rücksprache mit dem Arzt verzehrt werden soll.

In der Küche ist Ingwer auf meinen Speiseplänen nicht mehr wegzudenken (Dank an meinen Sohn) hellen und dunklen Soßen gibt Ingwer den gewissen Pep an würzigkeit.

Eine Hühnersuppe mit frischem Gemüse und frischen Ingwer hilft eine Erkältung schneller zu überstehen, hier wird der Ingwer in der Suppe mitgekocht, dies stärkt die Abwehrkräfte und das Immunsystem.

Ingwer heißt auch die heiße Knolle, wer sich ein Bad herrichtet und einen Sud aus frischem Ingwer bei gibt wird noch lange nach dem Bad ein wohlig warmes Gefühl haben, denn Ingwer heizt den Körper auf.

Na dann, ran an die Knolle

doto

Igel auf der Terrasse

ein schönes Bild von meinem Igel wie er gestern ungeniert am frühen Abend über meine Terrasse zu Nachbars Garten läuft weil ich sein Fressen noch nicht hingestellt hatte.

mein Hund natürlich neugierig hinterher, ja wo gehter denn hin????

 

 

erst mal durch den Zaun schlüpfen und abwarten, *puh* geschafft

hey!!! komm zurück , Frauchen macht schon dein Essen fertig…..

na endlich hat er`s kapiert, guten Appettit….

Meine neuen Seifen

  wenn ihr wüßtet wie lange ich jetzt nach diesen Bildern gesucht habe…. oh weh, mein Sohn hat mir alles in Ruhe erklärt doch ein paar Stündchen später ist schon wieder alles dahin.

Also, hier meine letzten Seifenstücke, die Rezepte sind eingestellt. Ganz unten seht ihr die marmorierte Rosenseife, links daneben Moorseife, einmal von vorne (hier ist sie etwas heller) einmal von hinten tiefschwarz. Die Blütenformen ganz oben ist die Honig-Bienenwachsseife, rechts daneben eine rot-gelb gestreifte nach frischen Blumen duftende Seife.

Bis zum Weihnachtsfest muss ich noch einiges fertig bekommen, meine Arbeitskollegen warten bereits wieder sehnsüchtig auf ein neues Seifchen zu

Igeldame

hier könnt ihr das erste aufgenomme Bild meiner Igeldame sehen, gestern war sie recht früh am Fressnapf.

 

Weitere Bilder folgen

 

doto

Gemüsegeschnetzeltes

ein Essen was sehr schnell geht für hungrige Mägen geradezu ein Fest….

Geschnetzeltes nach Wahl (ich nehme am liebsten Pute, ist schneller gar), Salz, Pfeffer, 1 kl. Becher Schmand, Koriander,Muskat,Ingwer, 1 kl. Tüte gefrorenes Mischgemüse oder Kaisergemüse,Reis

Das Fleisch in Gemüsebrühe ca. 15  min. garen, anschließend 1 Tasse Reis beigeben und diesen garen lassen, kurz vor garzeitende das Gemüse beigeben und nochmals kurz aufkochen (nicht zu lange wegen der Vitamine) . Jetzt sollte das ganze nicht mehr viel Flüssigkeit haben , es soll aber auch nicht zu trocken sein, Schmand beifügen und abschmecken mit den o.g. Gewürzen.

Ein leckeres, schnelles , gesundes Essen auf das man nicht lange warten muss.

doto