Archiv | 24. Juli 2011

Marmorierte Rosenseife

kaum das ich heute meine Honigseife weggeräumt, kam meine kleine Freundin zu Besuch und wollte soooo gerne eine Seife mit mir sieden. Lucy ist gerade mal 6 Jahre alt und hat bereits im letzten Herbst beim sieden interessiert zu geschaut.

Nach kritischem Blick auf meine Honigseife gefiel ihr diese Farbe überhaupt nicht, es sollte , wie auch anders, eine rosa Seife werden. Schnell stand der Entschluß fest eine marmorierte rosa Rosenseife zu sieden.

Hier unser Rezept 500 Palm, 300 Kokos, 400 Raps, 200 Traubenkernöl,50 Jojoba, 50 Rizi, 1-2 Tl. Titandioxid, Kosmetikpigment in rosa. ÄÖ Rose mit Fixateur

Bei dieser Seife habe ich das erste mal mit Fixateur gearbeitet, so war mir nicht ganz klar wieviel davon in den Seifenleim kommt und/oder in das ÄÖ.  Im Internet  konnte ich keinerlei Hinweise finden wie ein Fixateur angewandt wird, also habe ich frei Schnauze einfach mal gemacht.

Seifenleim hergestellt, Titandioxid eingerührt danach das ÄÖ mit ein wenig (wenn ich schätze so um die 5 gr) Fixateurbooster gemischt und ganz zum Schluß gut untergerührt.

Jetzt weiß ich von meinen letzten Rosenseifen das ÄÖ Rose nicht andickt und ließ mir deswegen auch die Zeit die ich brauchte um alles gut unterzurühren, hier merkte ich jedoch sehr schnell das mir die Zeit nicht bleiben sollte denn schon fing der Leim an zu kriseln, ein Zeichen dafür das er jetzt andickt. Nun noch schnell die rosa Farbe in den Topf und ab in den Dividor. Ich würde jetzt mal schätzen das es gerade noch so gut ging, leider hat die Marmorierung gelitten durch das schnelle abkippen entstand zwar an den äußeren Seiten eine Marmorierung , innen jedoch ist nicht viel davon zu sehen. Ich hoffe , wenn ich ausforme das wenigstens auf der Unterseite der Seifen eine kleine Marmorierung zu erkennen ist. Warten wir es ab. Der Duft auf jeden Fall ist mal Klasse, besser als ohne Booster.

Die Bilder von meinen neuen Seifen stelle ich kommende Woche ein.

Für alle Seifensieder auf meinem Blog wäre es nett von euch wenn ihr einen Tipp hinterlasst wie ich mit dem Fixateur umzugehen habe. Danke im voraus und viel Spaß beim nachsieden.

doto

Advertisements

Honig-Bienenwachsseife

folgendes Rezept aus dem Naturseifenbuch von Claudia Kasper habe ich leicht abgewandelt verwendet:

300 Kokos,300 Olive,140 raps, 100 Walnussöl,80 Kakaobutter,40 Bienenwachs, 20 Rizi

im abgekühlten Fett gab ich 3 gute Tl. Honig der aber dann gut eingerührt werden muss.

Anschließend die Lauge einrühren , jetzt ist der Seifenleim wieder so heiß dass die ÄÖ`s hinzugefügt werden können ohne das der Leim sofort andickt. Ich verwendete hier die Ä`s  Zitrone und Zimtblatt. Das einfüllen in Silikonformen in Form von Blüten und Blättern ging dann wirklich gut, erst als der Seifenleim bis zum letzten Tropfen eingefüllt war, fing es so richtig an fest zu werden.  Fazit: Glück gehabt.

Die Seifensieder unter uns wissen das diese Seife nicht isoliert werden muss, um jedoch Verfärbungen auf der Oberfläche zu vermeiden , lege ich Folie auf. Der Leim hat jetzt eine schöne hellbraune Farbe und wird auch nach dem auskühlen wenig Veränderung erfahren.

Viel Spaß beim nachsieden.

doto