Archiv | April 2012

Von Mäusen und mehr

der Morgen war mal wieder langweilig und öde, Frauchen hatte einiges zu tun, Wäsche und son Kram.

Nach dem Mittagessen allerdings versprach mir Frauchen einen tollen Spaziergang in meinem Lieblingswald, davon will ich euch erzählen.

Los ging es mit wirklich schönem Wetter denn heute morgen sah es nicht danach aus. Wie immer wenn wir in den Wald kommen halte ich gleich Ausschau nach Mäusen, dieses Jahr gibt es wieder soooo viele. Ich brauchte auch garnicht lange suchen da raschelte es bereits in den alten trockenen Blättern und schon ist mein Jagtinstinkt geweckt.

Frauchen sagt immer ich habe Augen wie ein Adler, Ohren wie eine Fledermaus und eine Nase die seinesgleichen sucht.

Wie ihr sehen könnt, keine 10 m auf dem Waldweg und schon huscht eine Maus in genau dieses Loch. Zum Leidwesen meines Frauchens stehe ich mit den Hinterpfoten genau im Modder und lief anschließend mit schwarzen Stiefeln weiter, aber macht doch nix der nächte Bach ist ja nicht weit und da muss ich dann sowieso rein. Ich kenn das doch… brrr das Wasser muss noch arg kalt sein.

sie will aber auch einfach nicht mehr rauskommen….

nach einigen vielen Metern das nächste Mauseloch, könnt ich doch nur da reinkriechen..

echt harte Arbeit, ich kann sie riechen komme aber nicht viel weiter… so ein Mist

jetzt höre ich schon Frauchen ungeduldig werden , leider muss ich auch diese Maus sausen lassen.

Dieser Hügel ist der Beste im ganzen Umkreis, voller, voller Mäuse. Hier brauche ich nur hochspringen und schon kommen die Mäuse in Scharen und laufen um ihr Leben. Einfach köstlich und sehr lustig denn ich mag eigentlich keine Mäuse fressen, nur jagen

Hier könnt ihr mal sehen was ich auf mich nehme um an diesen Hügel zu gelangen, erst durch den kleinen Bach um dann ungehinder jagen zu können. Ich bin absolut wasserscheu , nur hier kann ich das vergessen.

Auch heute gesehen die ersten wilden Erdbeerblüten mitten im Wald, aber das nur nebenbei, ansonsten für mich total uninterressant.

Auch zu sehen das sich nun der Wald wieder in seinem schönsten Kleid zeigt, das erste zarte grün der Bäume.

Es war mal wieder ein wirklich toller Spaziergang der mich eigentlich alle Kräfte gekostet hat, was soll es aber , morgen ist wieder ein Tag um dies zu wiederholen.

Macht euch auf, das Wetter wird jeden Tag besser und die Luft ist herrlich frisch.

Bis dahin euer Kenny

Advertisements

Essigessenz

obwohl ich schon öfter von Essigreiniger gehört und gelesen habe, habe ich persönlich noch nie davon Gebrauch gemacht. Bisher bin ich immer davon ausgegangen das vor allen Dingen im Bad Essigreiniger nicht die erwünschte Wirkung erbringen kann.

Falsch gedacht , heute habe ich dies endlich mal ausprobiert und bin aus dem Staunen nicht herausgekommen.

Lappen angefeuchtet , Essigessenz drauf und erst einmal mein Waschbecken gewischt. Dieses ist durch den gebrauch meiner selbst hergestellten Seifen immer von einem öligen Film überzogen. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen das der Essig diesen Film restlos entfernen kann. Er kann, und wie kann ich euch sagen. Mein Badezimmer wurde blitzeblank und riecht auch noch herrlich frisch.

Jetzt wird der ein oder andere sicher sagen: “ wußt ich schon lange“ . Nun, ich habe mich erst jetzt überzeugen lassen und bin sehr froh darüber denn die teuren Mittelchen unserer Industrie können mir jetzt gestohlen bleiben und der Umwelt wird es guttun.

Ich kann also jedem der noch das ein oder andere teure Industrieprodukt im Schrank stehen hat nur raten, probiert es aus, es geht supergut.

doto

Apfelpfannkuchen

Rezept: 4 – 5 Eßl. Mehl, 2 Eier, 1 Eßl. Zucker, 1/2 Tel. Backpulver, ca. 1 Eierbecher voll Milch.       

Dies ganze gebe ich in einen Mixer bis es eine cremige Masse wird. Jetzt einen Apfel schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Für diese Portion nehmt ihr am besten eine Pfanne mit 26′ Durchmesser das passt perfekt, zum braten verwende ich am liebsten Margarine.

Mein Ergebnis sieht dann so aus

na dann, guten Appetitt

doto

Neue Seifen

müssen derzeit noch etwas warten.  Anfang Mai bekomme ich eine neue Küche, bis dahin muss die alte ausgeräumt und renoviert werden.

Das durcheinander kann sich sicher jeder gut vorstellen, bis jetzt bin ich dabei einiges auszusortieren und wegzuschmeissen. Was sich im laufe der Jahre selbst in einer Küche so alles ansammelt ist kaum vorstellbar.

Trotz der vielen Arbeit freue ich mich auf meine neue Küche , danach kann ich mich wieder in aller Ruhe an eine neue Seife denken und wieder einstellen.

Bis dahin also ein wenig Geduld

doto